Nervenstark!

Kenne, was dich schwach macht. Konzentriere dich auf das, was dich stark macht! 
Weg von der "psychischen Störung" - hin zur Wertschätzung besonderer Gaben!

Motto-Ziele

Maja Storch hat die "Multiple Code Theory" von Wilma Bucci mit ihrem Züricher Ressourcenmodell (ZRM® ) zusammengefasst und auf einen Nenner gebracht.


Motto-Ziele sind motivierend und sprechen das Unbewusste an. Sie bringen bewusste Worte, Sinneswahrnehmungen ("Bilder") und unbewusste Körperempfindungen zusammen. Sie sind individuell fördern durch das Ansprechen des Unbewussten die intrinsische Motivation. Motto-Ziele werden in Bildern, Metaphern und in der Gegenwartsform ausgedrückt.


„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“
– Antoine de Saint-Exupery

Motto-Ziele werden als Annäherungsziel formuliert und stellen so das Ergebnis dar ("Ich bin entspannt").

Sie müssen weiterhin vollständig (!) unter der eigenen Kontrolle stehen.

Schließlich müssen sie zu einem positiven somatischen Marker (also einem wunderbaren Gefühl) führen.

Damit wir entscheiden können, in welcher Situation welches Ziel geeignet ist, hat Maja Storch eine Zielpyramide entwickelt: von unten nach oben finden sich hier Verhalten, Ergebnis und Haltung.
Während die Motivationskraft von unten nach oben steigt, fällt die Ausführungsgenauigkeit von oben nach unten. 

Unbewusste Motto-Ziele können durchaus in Konflikt zu bewussten, Verstandes-orientierten SMART-Zielen stehen. Ein motivierendes Ziel schafft hier die Verbindung zwischen Verstand und Unbewusstem.

Motto-Ziele führen zu einer sehr starken Zielbindung. Sie sorgen für eine innere Verpflichtung. Der Klient kann damit den Umgang mit negativen Gefühlen nach einem Misserfolg verbessern.

Empfehlenswert: 
https://feigenwinter.com/motto-ziele-maja-storch/
https://www.majastorch.de/wp-content/uploads/2020/04/Storch-Motto-Ziele_2014.pdf